Adventskalender: Das 19. Türchen öffnete sich im Gerricusstift


Irene Hoppe vom Sozialen Dienst (Mitte) verteilt Liedzettel an Bewohner und Gäste.

20.12.2018. Rund 30 Männer und Frauen hatten sich gestern vor der Eingangstür des Pflege- und Altenheims Gerricusstift versammelt. Viele schienen sich zu kennen. „Nicht wahr, wir beide lassen keine Adventsfeier aus“, begrüßte eine Frau eine andere. Aber auch mehrere Einzelpersonen waren gekommen und mischten sich unter die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflege- und Altenheims, die bereits auf dem Vorplatz des Gerricusstifts auf den Bänken Platz genommen hatten oder in ihrem Rollstuhl saßen. Große Windlichter und Lichterketten in kleinen Tannenbäumen schufen eine heimelige Atmosphäre. 


Mit einer tierischen Weihnachtsgeschichte stimmt Nicole Vetten vom Sozialen Dienst auf Heilig Abend ein.

Irene Hoppe vom Sozialen Dienst des Pflege- und Altenheims schenkte weihnachtlichen Punsch aus und rief dazu auf, sich an den Plätzchentellern auf den Stehtischen zu bedienen: „Die haben die Bewohner und Bewohnerinnen in unserer Backgruppe selbst gemacht.“ Zwei Frauen schauten als „Zaungäste“ durch eine Hecke auf das Geschehen. Die Terrasse des Zimmers einer Bewohnerin grenzt unmittelbar an den Vorplatz des Gerricusstifts. Die Aufforderung, doch zur Gruppe herüber zu kommen, lehnten die beiden freundlich ab. „Hier haben wir einen sehr guten Überblick.“ Die Versorgung mit Punsch und Plätzchen funktionierte offenbar auch gut. 


Günther Berghahn und Nicole Vetten freuen sich, dass viele Menschen zusammen gekommen sind.

Nicole Vetten vom Sozialen Dienst des Pflege- und Altenheims begrüßte die Gerresheimer, die zur Öffnung des 19. Türchens im lebendigen Adventskalender erschienen waren. Das Gerricusstift beteiligte sich zum ersten Mal an der Aktion „Gerresheim leuchtet“, die das „Netz gegen Armut“ seit einigen Jahren im Stadtteil organisiert.

Das Gerricusstift beteiligte sich zum ersten Mal an der Aktion "Gerresheim leuchtet" - lebendiger Adventskalender.

Irene Hoppe las das Gedicht „Der Weihnachtsbaum“ vor. Nach dem gemeinsam gesungenen Lied „Oh Tannenbaum“ folgte eine tierische Weihnachtsgeschichte mit nachdenklichem Ende, die von Nicole Vetten vorgetragen wurde. Zum Abschluss sangen alle Versammelten den Weihnachtsklassiker „Süßer die Glocken nie klingen“ – im Schatten des angestrahlten Kirchturms der Basilika St. Margareta ein sehr passendes Lied.

„Es war eine sehr gemütliche Stimmung“, sagte Irene Hoppe am Ende des Abends. „Das sollten wir im nächsten Jahr unbedingt wiederholen.“


Nicole Vetten, Irene Hoppe, und Günter Berghahn lassen den Abend im Kerzenlicht mit Punsch ausklingen.
 
Text und Fotos: Angelika Fröhling